top of page

Audio Note (UK) AN-K

Die Summe aller Details entscheidet: Die AN-K zieht alle in ihren Bann - auch Audiophile, die schon alles gehört haben. 
Zum Konzept gehört, dass das Gehäuse eine tragende Rolle im Klangeindruck spielt, genauso wie eine Geige oder eine Gitarre den Klang des Instruments prägt.

Was macht den Zauber der Bookshelf-Audio Note AN-K aus?

Der AN-K ist ein kompaktes "Bücherregal"-Design, das mit zwei Chassis pro Gehäuse einen sehr breiten Frequenzgang abdeckt, und das bei bescheidenen Abmessungen. Im Gegensatz zu vielen anderen "Buchregal"-Konstruktionen ist der AN-K relativ effizient und bietet dem Verstärker eine einfache "Last", wodurch er sich hervorragend für unser Angebot an hochwertigen Röhrenverstärkern mit geringer Leistung eignet.

Der Grossteil des High-End-Audiomarktes wird von schlecht durchdachten Lautsprechersystemen mit niedrigem Wirkungsgrad beherrscht. Diese Konstruktionen bestehen in der Regel aus mehreren, nicht ideal aufeinander abgestimmten Treibern und einer sehr komplexen Frequenzweiche, die in ein Gehäuse gezwängt sind, das die klanglichen und strukturellen Eigenschaften von Stahlbeton aufweist. Ihre Konstrukteure sind geblendet von dem dogmatischen Streben nach hohen Schalldruckpegeln und einem flachen Frequenzgang.

Aber was ist mit den anderen Faktoren, die für eine emotionale Musikwiedergabe unerlässlich sind? Was ist mit Kohärenz, natürlicher Mikro- und Makrodynamik, inneren Details?
Was ist mit LEBEN?
Was ist mit EMOTION?


Sorry, sie sind einfach nicht Teil der Designvorgaben für "High Performance Audio". Und die Musik leidet darunter.

Das Design des AN-K-Lautsprechers folgt dagegen einer ganz anderen Philosophie. Es erfordert ein Gehäuse, das die gewählten Chassis ergänzt, anstatt gegen sie zu kämpfen. Anstatt zu versuchen, die Resonanzen abzutöten, haben wir das Gehäuse so gestaltet, dass sie in Frequenzbereichen liegen, in denen sie den Betrieb der Chassis unterstützen und verbessern, was zu einem Lautsprechersystem führt, das die Leistung des vorgeschalteten Verstärkers optimal nutzt.

Die Wahl des Gehäusematerials ist ein Bereich, in dem viel Forschung und Entwicklung stattgefunden hat. Im Laufe der Jahre haben wir viele verschiedene Materialien und Kombinationen ausprobiert, ein zeitaufwändiges Unterfangen, das in dem aktuellen Design gipfelte, bei dem das gesamte Gehäuse aus hochwertigem Birkensperrholz gefertigt wird. Verstrebungen und interne Dämpfungen wurden auf ein Minimum reduziert und strategisch eingesetzt, um die Treiber zu unterstützen und nicht zu behindern.

Das Gehäuse mit Ports wurde für die Aufstellung in der Nähe von Raumbegrenzungen konzipiert, wo die Bassleistung durch die zusätzliche Verstärkung durch die nahe gelegenen Wände erheblich gesteigert wird. In dieser Position übertrifft er jeden anderen Lautsprecher ähnlicher Grösse, unabhängig von seiner Herkunft. Dies ist zum Teil der flachen Gehäuseform und der breiten Schallwand zu verdanken, die den Treibern die bestmöglichen Betriebsbedingungen bieten und es ihnen ermöglichen, so zu arbeiten, als wären sie in einer virtuellen Wand eingebaut. Dies sorgt für ein möglichst ungestörtes Klangfeld mit dem breitesten und gleichmäßigsten Abstrahlverhalten, das bei einer realen Gehäuseform möglich ist.

Die Frequenzweiche ist einfach, im Wesentlichen erster Ordnung, fest verdrahtet und enthält Luftkerndrosseln und ausgewählte bipolare und Polypropylenkondensatoren (je nach Modell entweder Kupfer- oder Silberfolie). Die interne Verkabelung besteht je nach Modell entweder aus 99,99 % reinem Kupfer oder 99,99 % reinem Silberdraht von Audio Note (UK). (Siehe Spezifikationen.)

Strengste Selektion auf jeder Fertigungsstufe

Konsistente Leistung ist ein wichtiges Thema bei der Entwicklung von Lautsprechern, und leider unterscheiden sich alle Chassis geringfügig voneinander, auch wenn sie gleich aussehen und die gleichen Grundspezifikationen haben. Viele Lautsprecherhersteller werden Ihnen sagen, dass sie "computerabgestimmte" Frequenzweichen anbieten, und obwohl dies in gewissem Sinne wahr sein mag (jede Frequenzweiche kann so abgestimmt sein, dass sie exakt dieselbe Kapazität, Induktivität und denselben Widerstand aufweist), berücksichtigt diese im Wesentlichen "passive" Methode nicht in angemessener Weise die mechanischen und akustischen Abweichungen in den Chassis selbst, wo winzige Unterschiede im akustischen Verhalten zu ganz erheblichen Unterschieden in Leistung und Klang führen können. Um die bestmögliche Kombination von Chassis und Frequenzweichen zu erhalten, haben wir daher ein dynamisches Anpassungsverfahren entwickelt. Damit wird sichergestellt, dass jeder Lautsprecher eines Stereopaars mit einer "Masterkurve" und auch mit seinem Partner auf 0,4 dB genau übereinstimmt. Unseres Wissens nach erreicht kein anderer Lautsprecherhersteller eine so enge Abstimmung und testet 100 % seiner Produktion.

Hören ist besser als Messen

Ein weiterer, oft übersehener Bereich der Lautsprecherkonstruktion ist die Materialwahl für die Treiber. Es ist sehr in Mode gekommen, alle möglichen exotischen Materialien (Beryllium, Diamant, Kohlefaser, Keramik usw.) als Membranmaterial in modernen Lautsprechern zu verwenden, vor allem weil es den Eindruck erweckt, dass der betreffende Hersteller grosse Fortschritte bei der Erforschung besser klingender Lautsprecher macht. Die traurige Tatsache ist, dass keines dieser Materialien so funktioniert, wie es beabsichtigt ist, da sie alle ihre eigene klangliche Signatur haben, und egal, wie die Frequenzweiche konzipiert ist, diese klangliche Signatur wird vorhanden sein, wenn der Lautsprecher Musik wiedergibt. Bei manchen Musikrichtungen mag sie weniger offensichtlich und hörbar sein, aber letztendlich wird das gewählte Material immer einen Teil seiner eigenen Signatur auf den wiedergegebenen Klang übertragen. Darüber hinaus ist es von entscheidender Bedeutung, dass sich der Klang und die Eigenschaften eines einzelnen Chassis mit denen seines Partners ergänzen, so dass, wenn ein Instrument von beiden Chassis wiedergegeben wird (was fast immer der Fall ist), der obere Bereich nicht losgelöst vom unteren Bereich klingt und andersherum. Dies ist ein Aspekt der Leistung, der selbst mit den ausgefeiltesten Testgeräten nicht gemessen werden kann; er kann NUR durch Hören beurteilt werden. Wir bei Audio Note sind uns dessen sehr bewusst und haben bewusst Laufwerke ausgewählt, deren Klangsignatur so gut wie möglich aufeinander abgestimmt ist. Dies hat uns dazu veranlasst, gutes, altmodisches Papier für die Tieftonmembran und imprägnierte Seide für die Hochtonkalotte zu verwenden. Diese Materialien, wenn sie richtig aufeinander abgestimmt sind, verbinden die tiefen und hohen Frequenzen nahtlos miteinander und bieten das bestmögliche Leistungsniveau in der realen Welt der Akustik.
 

Technische Daten

Impedanz: 6 Ohm

Frequenzband:  50 Hz bis 23 Khz, =/-6dB im Raum

Min. Verstärkerleistung: 7 Watt RMS pro Kanal

Max. Verstärkerleistung: 150 Watt RMS pro Kanal Peak

Gehäuse und Oberfläche: Birkensperrholz (oder Spanplatte/MDF für AN-K/D-Modelle), mit Echtholzfurnier

Gewicht: 11 kg (pro Lautsprecher, Modelle mit interner Frequenzweiche)

Dimensionen: 470 mm (H) x 275 mm (B) x 190 mm (T)

 

HINWEIS: Aufgrund des laufenden Forschungs- und Entwicklungsprogramms von Audio Note (UK) können sich die Spezifikationen ohne vorherige Ankündigung ändern.

Wählen Sie Ihre AN-K:
bottom of page